Im Kampf gegen eine fiese Echsenbande versucht Donkey Kong, seine Freunde zu retten. Neben der einprägsamen Musik und den lustigen Zwischensequenzen kommt auch der Spielspaß nicht zu kurz. Im Jahr 1999 erschienen, zog das Jump-’n’-Run-Videospiel Millionen Kinder und Jugendliche vor die Nintendo 64 Konsole und sogar Erwachsene konnte das Abenteuer begeistern.

Dies Spiel bietet etliche Möglichkeiten, Aufgaben zu erfüllen und Gegenstände zu sammeln. Das Entwicklerstudio Rare legte besonders viel Wert auf die Liebe zum Detail und erschuf mit Donkey Kong 64 ein für mich unverzichtbares Spielerlebnis.

Zu Beginn des Spiels schlüpft man in die Haut von Donkey Kong, der aus seinen Träumen geweckt wird und in einem Albtraum landet. Sein Rivale K. Rool plündert mit seiner Krokodil-Armee Donkeys Bananen-Vorrat und es kommt noch viel schlimmer. Nachdem der Papagei Squarks euch aus den süßen Träumen gerissen hat, erfahrt ihr, dass der Echsenkönig Donkey Kongs Freunde Diddy Kong, Tiny Kong, Lanky Kong und Chunky Kong entführt hat. Nun liegt es also an euch, seine Freunde irgendwo in den acht riesigen 3D-Welten zu finden.

Der fiese König sperrt jeden ein, der sich ihm in den Weg stellt

Die ersten Schritte führen durch die Donkey Kong Insel, auf der ihr zunächst auf Crankey, Donkey Kongs Vater trefft. Die Beziehung der beiden ist wohlgemerkt ziemlich angekratzt, weshalb die Unterhaltung eher schroff ausfällt. Nach dem unangenehmen Gespräch beginnt ihr mit einem Trainingsprogramm, bei dem ihr unter anderem das Tauchen, Klettern und Lianenschwingen lernt.

Donkey Kong auf einem Kronkorken Teleporter
Schon der Anblick der kultigen Kronkorken-Teleporter sorgt für jede Menge Nostalgie.

Bevor das Abenteuer dann richtig losgeht, müsst ihr euch noch dem riesigen K. Lumsy gegenüberstellen. Nachdem ihr die Kronkorken-Teleporter entdeckt habt und den Bunker betretet, trefft ihr auf das große Krokodil. K. Lumsy wurde von K. Rool eingesperrt, weil er sich weigerte, die Donkey Kong Insel zu zerstören. Sein Käfig ist mit acht Schlössern gesichert. Die Schlüssel befinden sich bei den Endgegnern der acht zu entdeckenden Inseln.

Kongs aus den Käfigen befreien

Nachdem ihr die erste Tropenwelt betreten habt, ist es euer Ziel, so viele Bananen wie möglich zu sammeln und den hier gefangenen Diddy Kong zu retten. Kaum angekommen, werdet ihr jedoch schon von den altbekannten Gnawty Beavers attackiert. Die Nager können jedoch recht einfach bekämpft werden und lassen Melonenstücke fallen, die verlorene Lebensenergie auffüllen. In jedem Level gibt es eine K. Rool Kampfplatte. Hier kämpf Donkey Kong gegen die Mitglieder der fiesen Echsenbande. Sind die Gegner innerhalb der Zeit besiegt, erhaltet ihr eine Krone.

Donkey Kong und seine Freunde tanzen
Donkey Kong und seine Freunde tanzen

Mit jeder Insel steigt auch die Schwierigkeit, daher muss Donkey sich mit zusätzlichen Items ausstatten. In Funkey Kongs Armeeladen könnt ihr euch gegen Münzen Waffen kaufen. Ebenso wichtig sind aber auch die Musikinstrumente, die jeder Charakter spielt. Die Instrumente könnt ihr bei Candy Kong gegen farbige Münzen eintauschen. Die gespielten Melodien eröffnen versteckte Durchgänge oder lassen besondere Ereignisse geschehen. Ein netter Nebeneffekt – durch die Schallwellen werden alle Feinde im Umkreis erledigt.

Nun seid ihr ausgerüstet und stellt euch euren Gegnern auf der Suche nach Donkey Kongs Freunden. Beim Betreten einer neuen Insel und zugleich eines neuen Levels wird euch eine kleine Zwischensequenz zu dem Aufenthaltsort eures Kumpels gezeigt. Nachdem ihr den Käfig erreicht und die entsprechenden Aufgaben erfüllt habt, müsst ihr nur noch den Schalter umlegen und Donkeys Freund steht euch für den Rest des Spiels zur Verfügung. Mit einem Sprung auf ein Fass mit den Kong-Gesichtern, könnt ihr zwischen den erspielten Charakteren wechseln. Jeder von ihnen hat eine Spezialfähigkeit. Manche Orte lassen sich nur mit bestimmten Charakteren erreichen.

Bananen sammeln, um sich den Gegnern zu stellen

Um gegen den jeweiligen Endgegner zu kämpfen, müsst ihr die farbigen Bananen sammeln. Jeder der Kongs kann pro Abschnitt 100 Früchte in seiner Farbe sammeln. Bevor es in den Bosskampf geht, müsst ihr nämlich das Nilpferd Scoff mit der entsprechenden Anzahl an Bananen füttern. Ist der Boss besiegt, erhaltet ihr einen Schlüssel für Lumsys Käfig und es geht in die nächste Welt. Jedoch wird für den Einlass erneut ein Preis verlangt. Um in die neue Welt einzutreten, zahlt ihr goldene Bananen. Diese sind auf den Inseln versteckt. Jeder Kong kann in einem Level fünf Goldfrüchte sammeln, also insgesamt 200 goldene Bananen.

  • Donkey Kong sammelt gelbe Bananen
  • Diddy Kong sammelt rote Bananen
  • Tiny Kong sammelt lila Bananen                             
  • Lanky Kong sammelt blaue Bananen                     
  • Chunky Kong sammelt grüne Bananen

Neben dem Erkundungsabenteuer könnt ihr mit bis zu vier Spielern auch in Multiplayer-Spielen gegeneinander antreten. Entweder ihr ballert euch gegenseitig in der Arena ab oder stoßt euch von einer Plattform.

Für mich ist das Spiel ein absolutes Highlight aus Kindheitstagen vor der Konsole. Das Zusammenspiel von verhältnismäßig guter Grafik, Guter-Laune Musik und aufregenden Abenteuern schafft definitiv ein Spiel, welches ich jedes Mal aufs Neue spielen würde. Die Level werden zwar von Mal zu Mal immer schwerer, jedoch geben die Kronkorken-Teleporter und Bananenspuren wertvolle Hinweise. Außerdem muss nicht jedes Geheimnis gelüftet werden, um die Kongs zu retten und zu guter Letzt den Rivalen K. Rool zu besiegen. Lediglich die Kameraführung zerrt manchmal an den Nerven, die Perspektive muss mit jedem Blick angepasst werden.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.