Spiele-Legende Paul Cuisset und Microids haben eine Fortsetzung des Klassikers „Flashback“ angekündigt. Entwickelt wird „Flasback 2“ von einem Team unter der Leitung vom Paul Cuisset (Erfinder des Originals). Der Nachfolger wird wie der erste Teil ein Action-Plattformer, in dem erneut Conrad B. Hart die Hauptrolle spielt. Geplant ist das Spiel für 2022 sowohl für den PC als auch für Konsolen.

Vor fast drei Jahrzehnten veröffentlicht, war „Flashback“ seiner Zeit weit voraus und bot ein innovatives Gameplay mit atemberaubenden Charakteranimationen. Ähnlich wie in „Prince of Persia“ bewegte sich der Protagonist eher realistisch über den Bildschirm. Wie in einem Adventure mussten Gegenstände eingesammelt, diese irgendwo anders eingesetzt und Dialoge mit anderen Charakteren geführt werden. 1992 erreichte das Spiel dank seiner reichhaltigen und fesselnden Geschichte einen legendären Status unter den Spielern.

Einen kleinen Vorgeschmack auf das Spiel gibt euch der „Flashback 25th Anniversary“-Trailer des ersten Teils:

Eine große Ehre

Eine Fortsetzung von „Flashback“ veröffentlichen zu dürfen ist für Stéphane Longeard, CEO von Microids, und sein Team eine große Ehre:

„Wir sind super aufgeregt, den Fans eine Fortsetzung zu diesem Meisterwerk der französischen Videospielgeschichte anzubieten. Wir von Microids lieben es, Projekte zu liefern, die das Handwerk von talentierten Menschen hervorheben. Paul Cuisset ist ein international bekannter, französischer Kultentwickler. Wir sind stolz darauf, Hand in Hand mit ihm und seinem Team an diesem Projekt arbeiten zu können.“

Paul Cuisset ergänzt:

„Eine Fortsetzung zu Flashback zu entwickeln ist eine Idee, die ich schon sehr lange habe. Ich kann es kaum erwarten, dass die Spieler die neuen Abenteuer von Conrad B. Hart entdecken, einem Charakter, der vor fast 30 Jahren geschaffen wurde. Mit Microids zielen wir wirklich darauf ab, die Fans des Originaltitels zu erfreuen und gleichzeitig alle Spieler anzusprechen, die ein Faible für futuristische Spiele haben.“

Dann bleibt nur zu hoffen, dass das neue Spiel besser als das „Flashback“-Remake 2013 und auch ein wenig besser als die „25th Anniversary Edition“ aus 2019 wird.

Bild:Microids

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.