Der Nachfolger des C265 Foenix, der C265 Foenix Gen X, ist die Weiterentwicklung eines neuartigen Heimcomputersystems oder besser gesagt eines neuen Retro-Systems. Die Entwicklerin Stefany Allaire hat via Twitter die Möglichkeit zur Vorbestellung des C256 Foenix Gen X mitgeteilt.

Hardware und andere Spezifikationen

Im Trailer wird klar, was die Entwicklerin mit dem C265 Foenix Gen X vorhat, nämlich ein neues Retro-System zu schaffen. Das Grund-System ist zwar bezüglich seiner Hardware limitiert, aber es gibt die Möglichkeit, es zu erweitern bzw. in ein anderes System zu verwandeln. Steckkarten mit 68000-, 68030- oder sogar einem 486er- Prozessor sind möglich. Das Mainboard ist im ITX-Format.

Das Gerät besitzt folgende Anschlussmöglichkeiten:

  • USB
  • PS2
  • MIDI
  • SNES/NES-Joypad
  • DB9-Anschlüsse für Commodore-Joysticks
  • 5,25 Floppy-Lesegerät

Das Ganze ist in einem Gehäuse verbaut, das ein wenig an den Nintendo Gamecube erinnert. Das 256 Foenix Gen X kostet 600 US-Dollar. Die Zusatzsteckkarten kosten dann noch einmal zwischen 100 und 200 US-Dollar. Wenn euch der C265 Foenix Gen X interessieren sollte, dann könnt ihr ihn auf Foenix Retro Systems vorbestellen.

Bild: Foenix Retro Systems

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.