Noch schlaftrunken steigen drei Crew-Member der Retro Gaming Crew um 5 Uhr morgens ins Auto und machen sich auf die Reise nach Leipzig. Was sie da wollen? Ganz klar, die Nexo besuchen – die erste Nerd-Expo, die in diesem Jahr in Leipzig stattgefunden hat.

Die Nexo wurde vom Veranstalter Rick Wölbling und seinem Team geplant und konnte in diesem Jahr endlich stattfinden. Der Event-Manager hatte bereits 2020 mit der Planung eines kleinen Events namens Fuji-Kai angefangen, das dann in der weiteren Planung und mit zusätzlichen Themenschwerpunkten zur Nexo avancierte.

Erstmal einen Überblick verschaffen

Um halb 10 erreicht die Crew den Medien-Campus Villa-Ida, eine der zwei Locations der Nexo. Nach der Parkplatzsuche machen wir uns auf den Weg zum Eingang, um unsere Presse-Ausweise abzuholen. Nachdem das erledigt ist, heißt es ran an den Speck und das Gelände erkunden, denn auf drei Etagen gibt es einiges zu entdecken.

Hier ein Überblick über die Stationen im Medien-Campus Villa-Ida:

Erdgeschoss:

  • Merch-Area
  • Meet and Chill-Area (Außengelände)
  • Offline-Gaming / Brettspiele
  • Kooperationspartner und Special Guests
  • Photo-Area

Erstes Obergeschoss:

  • Korea-Area
  • Karaoke
  • Cosplay / Workshops
  • Tabletop-Spiele

Zweites Obergeschoss / Gaming-Area

  • E-Sports
  • Pen and Paper
  • Indie-Entwickler
  • Retro-Gaming-Area

Die Reifen glühen – auf der Autobahn und bei Mario Kart

Unser erstes Ziel liegt natürlich im zweiten Obergeschoss. Um uns von der Fahrt eine Runde zu erholen, lassen wir erst einmal im E-Sports-Bereich bei einer Runde „Mario Kart“ die Reifen glühen. Bei einem ruhigen Plausch mit Hannes aka „Tiberium“, einem der Mitglieder von Leipzig ESPORTS e.V., erfahren wir dann unter anderem mehr über das Vereinsleben, Wettkämpfe, aber auch über ihre Jugendarbeit.

Auch wenn die Retro-Ecke im ersten Moment recht überschaubar scheint, gibt es doch die ein oder andere Highlight-Konsole. So kann man bei einer Runde „Pong“ auf einem RFT-TV-Spiel die Seele baumeln lassen und in Nostalgie schwelgen oder auf dem N64, SNES und dem „Sega Mega Drive“ Klassiker-Games wie „Mario Kart 64“, „Sonic“ oder „Puzzle Bobble“ genießen. Ausgefallenere Konsolen, wie ein Vectres oder der beliebte Brotkasten (C64), runden die Retro-Erfahrung noch zusätzlich ab. Besonders das Summen der alten Röhrenmonitore ist Musik in unseren Ohren. Einen Einblick in die Messe gibt euch unser Messe-Video:

Avatar zieht uns magisch an

Indie-Games – eine Mischung aus neuen Inhalten und Gameplay-Mechaniken, verpackt in einem Retro-Look. Die Nexo wartet gleich mit sechs Entwicklern auf, die unterschiedlicher nicht sein könnten. So fasziniert uns Gregor Müller, seines Zeichens Autor von Leipziger Kriminal-Romanen und nun ebenfalls Entwickler, mit seinem Point-and-Click-Adventure „Casebook 1899 The Leipzig Murders“, das uns sofort in die gute alte Zeit der 90er Jahre mit Titeln wie „Baphomets Fluch“ oder „Monkey Island“ zurückversetzt. Für das virtuelle leibliche Wohl sorgen die Jungs von Bloom Studios, die mit „Ominous Stew“, einem Stealth-Learning-Game, das sie während ihrer gemeinsamen Studienzeit entwickelt haben, zeigen, dass Lernen und Spielen durchaus Hand in Hand gehen können. Wir treten in einer ultimativen Küchenschlacht gegen einen der Entwickler an und, naja, gehen leider sang- und klanglos unter.

Allen die Show stehlen kann aber ELCA Gaming mit seinem „Four Season“-Avatar-Game, das er mit einem Fünf-Mann-Team auf Dreams erstellt hat. Dreams ist eine Software, die es euch erlaubt, auf der PlayStation 4 / 5 eure eigenen Spiele zu entwickeln bzw. Spiele der Community zu spielen. Der besondere Clou daran: Ihr müsst nicht zwangsläufig klassisch programmieren können. Im Rahmen unseres Interviews zeigt uns ELCA beliebte Orte aus der Serie wie Omashu oder Roku´s Tempel. In jedem Abschnitt der Level ist die Liebe zum Detail und zur Serie zu spüren. Man kann Pinguin-Schlitten fahren, die Wasserbändiger-Schriftrolle auf dem Piratenschiff anschauen oder einfach König Bumis Aufgaben erfüllen. Das „Four Season“-Avatar-Game ist ein Spiel von Fans für Fans. Exklusive Einblicke in ELCAs Arbeit seht ihr dann in den kommenden Tagen in unserem Interview-Special.

Chillen mit Sanj, Zorro und Co.

Den meisten Spaß an diesem Wochenende dürften aber die zahlreichen Cosplayer haben – sei es beim Schmettern von Anime-Hits im Karaoke-Raum, beim Fotoshooting in der Foto-Area, bei den zahlreichen Workshops oder aber einfach nur bei einer Tasse Kaffee im Gohliser Schlösschen – der zweiten Nexo-Location. Angesichts der beeindruckenden Kostüme kommen wir aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Von Anime-Charakteren, Zauberern, Sturmtrupplern bis hin zu vielen verschiedenen Videospielhelden ist alles dabei.

Natürlich kommt es bei den Fotos auch zu dem ein oder anderen Problem an den Kostümen, aber auch dafür hat der Veranstalter gesorgt und so können die Kostüme in der Cosplay-Repair-Station sogar repariert werden.

Nach einem bewegten Tag voller neuer Eindrücke treten wir dann die Heimreise an. Unser Fazit: Wir kommen auf jeden Fall im nächsten Jahr wieder, denn die Nexo bietet für jedes Teekesselchen den passenden Deckel und macht einfach nur Spaß.

Bild: Retro Gaming Crew / Nexo Leipzig

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.