Nostalgie liegt voll im Trend! Ob Mario, Sonic oder Pac-Man – Retro-Gaming liegt laut einer Umfrage des Verbands der deutschen Games-Branche schwer im Trend und immer mehr Spieler kehren zu den Anfängen der Spielgeschichte zurück. Laut der Umfrage interessieren sich 14 Millionen Gamer für alte Spiele, Konsolen und Handhelden. Das entspricht einem Drittel aller videospielbegeisterten Deutschen.

Die Interessen der Spieler reichen von Neuauflagen klassischer Spiele bis hin zu Abo-Diensten, die Spiele-Klassiker anbieten. Interessant ist, wie sich die Gesamtheit der Retro-Gamer laut der Umfrage des Verbands der deutschen Games-Branche auf die einzelnen Bereiche verteilt.

Original-Konsolen bei Sammlern und Spielern sehr begehrt

Laut der Grafik übernimmt den Löwen-Anteil mit 3,9 Millionen Spielern die Neuauflage alter Klassiker. Das ist auch nicht weiter verwunderlich, da momentan geradezu ein Hype unter den Entwicklern ausgebrochen ist, alte Games als Remaster oder Remake neu aufzulegen — wie z.B. die „Wonder Boy Collection“, „Sonic Origins“ oder den Rollenspiel-Hit „Star Wars Knights of the Old Republic II“.. Das sieht auch Felix Falk, Geschäftsführer des game, so.

„Retro-Games liegen im Trend, können oft in schnellen Runden gespielt werden und viele Gamerinnen und Gamer lassen sich auf das nostalgische Spielgefühl gern ein“, bewertet Falk das Umfrageergebnis. „Wir sehen auch viele Spieleentwickler und Hersteller, die beliebte Games-Klassiker oder die kultigen Konsolen der 80er und 90er in Retro-Optik mit moderner Hardware neu auflegen, um dieses große Interesse zu bedienen.“

Allerdings zocken auch etwa 3 Millionen Spieler lieber die Originale bzw. auf den Original-Konsolen. Eine gut nachvollziehbare Position! Schließlich gibt es fast nichts Schöneres, als abends den Sega Mega Drive anzuschalten und eine Runde „Sonic The Hedgehog“ auf dem guten alten Röhren-Fernseher (den man hegt und pflegt, damit er nicht kaputt geht, da Ersatz teuer werden kann) zu spielen.

Old but Gold

Wer aber jetzt erwartet hat, dass vor allem Spieler, die in den 80ern oder 90ern geboren und mit den Spielen groß geworden sind, den Löwenanteil der 14 Millionen Retro-Gamer ausmachen, dem müssen wir leider einen Strich durch die Rechnung machen. Laut Umfrage scheinen sich insbesondere jüngere Menschen zwischen 16 und 34 Jahren für Retro-Games zu interessieren. Demnach verteilt sich das Interesse wie folgt:

  • Bei den 16- bis 24-Jährigen interessieren sich 40 Prozent der Befragten für Retro-Games.
  • Den höchsten Anteil haben die 25- bis 34-Jährigen mit 50 Prozent.
  • Später scheint das Interesse ein wenig nachzulassen bzw. sind dann auch andere Kriterien wichtiger und so kommen die 35-bis 44-Jährigen auf 45 Prozent.

Man kann davon ausgehen, dass das Interesse an Retro-Games und -Konsolen auch noch steigen wird, da es noch einige Spiele und auch Konsolen, wie z.B. das Sega Master System und das Sega Dreamcast, gibt, die ein Remaster / Remake oder eine Neuauflage verdient hätten.

In welcher der vier Kategorien des Diagramms findet ihr euch wieder? Hättet ihr damit gerechnet, dass ein Drittel der deutschen Gamer Retro-Games spielt?

Bild: Adobe Stock / Diagramm: Verband der deutschen Games-Branche

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.