Das Flipper- und Arcademuseum in Seligenstadt hat etwas ganz Besonderes in diesem Jahr geplant, denn mit der Dauerausstellung „Videogames made in Japan“ bringt das Museum ein Stück japanische Gaming-Kultur nach Südhessen. An jedem offenen Samstag (erster Samstag im Monat) kann die Ausstellung besucht werden.

Die Ausstellung wird veranstaltet vom Flipper- und Arcademuseum Seligenstadt und Retrokram. Auf dem Retro-Blog findet ihr interessante News rund um Retro-Gaming, Retro-Kultur und allerhand Neues zu Retro-Hardware.

Japanische Hardware und Spiele laden zum Entdecken ein

Die Ausstellung möchte etwas Neues zeigen, das viele Spieler, Sammler und Retro-Begeisterte vielleicht noch nicht gesehen haben. Deswegen werden einige Geräte und Videospiele vorgestellt, die es in Europa noch nicht gegeben hat. So kann man sich z.B. auf Arcade-Automaten wie den Taito Egret 2 freuen, die PC-Engine in Aktion erleben oder einfach mal ein Nintendo Famicom mit den dazugehörigen Videospielen bestaunen.

Zusätzlich gibt es noch allerhand Hintergrundwissen zu den Ausstellungsstücken in Form von Heften, Magazinen und Büchern und natürlich auch passende Merchandise-Artikel.

Gachapon und Merchandise

Wer schon einmal in Japan war, kennt die Gachapon-Automaten sehr gut. Sie spucken Merchandise zu seinem beliebten Anime oder Videospielen aus. Das Schöne daran: Man weiß nie, was man bekommt und kann sich überraschen lassen. Genau dieses Gefühl will das Flipper- und Arcademuseum auch seinen Gästen bieten und hat deswegen einen Gachapon-Automaten organisiert und ihn mit Buttons gefüllt, die niedliche kleine Konsolen zeigen. Mit dem Kauf der Buttons unterstützt ihr die Dauerausstellung im Museum. Wenn ihr dies weiter tun wollt, dann könnt ihr auch ein T-Shirt mit den Miniatur-Konsolen im Shirtshop von Retrokram erwerben.

Bild: Flipper und Arcademuseum Seligenstadt / Retrokram

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.