Elektrospieler.de bringt nach dem großen Erfolg des SNES-Pixel-Buchs nun ein weiteres Pixel-Buch heraus. Diesmal dreht sich alles um das Mega Drive. Auf 340 Seiten bekommt ihr Artikel, Interviews, eigens für dieses Werk angefertigte Bildschirmfotos, Maps, Boss-Abbildungen und Pixel-Artworks.

Neben den beiden bekannten Games-Journalisten Robert Bannert und Thomas Nickel haben die Retro-Päpste John Linneman und Audi Sorlie von Digital Foundry an dem neuen Pixel-Buch mitgearbeitet. Das Vorwort wiederum stammt aus dem auf Retro-Remakes spezialisierten Gedanken-Kosmos von M2-Chef Naoki Horii höchstpersönlich. Der Bildband (komplett in deutscher Sprache) kann ab sofort für 44,95 Euro vorbestellt werden. Als Veröffentlichungsdatum wird der August angepeilt.

Das inoffizielle Mega Drive Pixel-Buch: Fakten-Seite Sonic the Hedgehog
Auf 340 liebevoll gestalteten Seiten wurde versucht, den Charme der Sega Mega Drive Spiele einzufangen.

16-Bit-Spiele aus einer neuen Perspektive

Die Autoren des Buches haben sich auf 340 Seiten sehr viel Mühe gegeben, den Charme der Sega Mega Drive-Spiele in Artikeln, Bildern und auch in Interviews einzufangen. Sie wollten damit Spielen wie „Sonic: The Hedgehog“, „Story of Thor“, „Monster World 4“, „Wonder Boy in Monsterworld“, „Streets of Rage“, „Mega Man“, „Probotector“, „Mega Turrican“, „Phantasy Star 4“, „Castle of Illusion“, „Quackshot“ und vielen anderen ein — wie sie sagen — „Druck-Denkmal“ schaffen.

In den Interviews berichten „ToeJam & Earl“-Macher Greg Johnson, Factor-5-Mitglied Andreas Escher, „Phantasy Star 3“-Komponistin Izuho Numata, „Musha Aleste“-Grafik-Zauberer Kazuyuki Nakashima und Homebrew-Künstler Luis Martins (Paprium) von ihren Entwicklungs-Erfahrungen mit 16-Bit-Hardware.

Das inoffizielle SNES Pixel-Buch
Das inoffizielle SNES Pixel-Buch

Vorgänger war ein voller Erfolg

Wer auch das SNES-Pixel-Buch haben möchte, muss sich auch ein wenig gedulden, denn durch den großen Erfolg ist es momentan ausverkauft. Die zweite Auflage des SNES-Bildbands kann für 39,95 Euro aber wieder vorbestellt werden und soll dann zwischen Juni und Juli ausgeliefert werden.

Auch die Fachpresse ist überzeugt vom inoffiziellen SNES-Pixel-Buch. Benjamin Jakobs von Eurogamer beschreibt das Buch wie folgt:

„Die jahrelange Arbeit der Autoren ist jeder Seite anzumerken. Vor allem anhand der zahlreichen Illustrationen auf den insgesamt 272 Seiten, die sie aus knapp 100.000 eigens angefertigten Bildschirmfotos ausgewählt und zusammengefügt haben.“

Mit dem SNES-Pixel-Buch wollen die Autoren von Elektrospielern dieser unvergesslichen Ära ein Denkmal setzen. Für mehr als drei Jahre haben die Autoren Robert Bannert und Christine Bauer unter Mithilfe von Retro-Profi Thomas Nickel an dem Werk gearbeitet. In mühsamer Kleinarbeit haben sie fast 100.000 exklusiv für dieses Buch angefertigte Bildschirmfotos ausgewertet, bearbeitet und zu Level-Maps sowie riesigen Pixel-Artworks zusammengefügt. Als besonderes Highlight gibt es umfangreiche Artikel und Analysen sowie ein Einleitungs-Kapitel vom „Deponia“- bzw. „Edna bricht aus“-Mastermind Jan „Poki“ Müller-Michaelis.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.