Microsoft hat die Markenrechte des Nintendo 64-Hits „Blast Corps“ erneuern lassen. An sich keine große Sache – da aber in letzter Zeit immer mehr Remaster bzw. Remakes von alten Spielen erscheinen, könnte sich etwas im Busch verstecken. Wir haben uns die Sache näher angeschaut und geben euch unsere Einschätzung.

Markenerneuerungen für Spiele sind für jeden Publisher / Entwickler an der Tagesordnung und haben meist nichts zu sagen. Doch wenn es sich dabei um einen Klassiker handelt, dann spitzen die Retro-Fans doch mal ihre Ohren, denn es könnte ja ein Remake, eine Neuveröffentlichung oder ein Nachfolger geplant sein.

Abrisskommando-Merch als Indiz

Bei der Erwähnung von „Blast Corps“ dürften dem ein oder anderen aufmerksamen Leser bereits die Ohren klingeln – „Da war doch etwas…?“ Genau, im Januar haben wir bereits vom N64-Klassiker berichtet, denn dieser bekam zum 25-jährigen Jubiläum neuen Merch spendiert. Damals hatten wir schon darüber spekuliert, ob wir eventuell demnächst mehr zu einem unser All-time-Favorite-N64-Games sehen werden. Vielleicht lagen wir mit unseren Vermutungen gar nicht so falsch.

Verantwortlich für die Entwicklung von „Blast Corps“ war 1997 Rare, welches bekanntlich nach seinem Weggang von Nintendo zu Microsoft gehört. Ein möglicher Grund für die Erneuerung der Markenrechte könnte deshalb mit der Nintendo Switch zusammenhängen, denn bereits vor einiger Zeit wurde „Banjo-Kazooie“, ebenfalls von Rare, für das N64-Online-Angebot der Nintendo Switch veröffentlicht. Dass weitere Spiele für das Online-Angebot kommen sollen, ist klar und „Blast Corps“ wäre dafür ein hervorragender Kandidat.

Auch wenn die Nintendo Switch-Veröffentlichung am plausibelsten klingt, würden wir uns auch über ein Remake von „Blast Corps“ freuen.

Hättet ihr Lust, auf der Nintendo Switch „Blast Corps“ erneut zu spielen? Welche Features müsste ein Remake mitbringen?

Bild: Microsoft / Rare

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.