Wie hätte wohl „Super Mario Land“, das für den Game Boy erschienen ist, ausgesehen, wenn es erst ein paar Jahre später auf dem Game Boy Advance erschienen wäre? Dieselbe Frage hat sich wohl auch der Pixel-Künstler „huttaburger“ gestellt und einfach mal seine eigene Interpretation des Grafikstils zu Papier gebracht.

Der Pixel-Künstler ist bereits für seine zahlreichen Neuinterpretationen von alten Spieleklassikern berühmt – so hat er bereits in der Vergangenheit zahlreiche Nintendo-, aber auch Sega-Helden wie Sonic, Link und Kirby in seinem eigenen Stil via Twitter veröffentlicht.

Einen Einblick in seine gesamten Werke bekommt ihr über sein Twitter-Profil oder über die offizielle Website.

In Farbe erstrahlt der Klempner im neuen Glanz

„Super Mario Land“ erschien 1989 als einer der Starttitel für den Game Boy. Da der Game Boy damals noch nicht in Farbe war, konnten wir nicht seine blaue Hose und rote Mütze bestaunen, sondern mussten das Spiel in verschiedenen Grautönen genießen. Das soll jetzt natürlich nicht heißen, dass wir die Grafik damals und auch heute nicht mochten, doch in Farbe machen Mario und seine Freunde dann doch etwas mehr her.

„huttaburger“ haucht mit der Farbpalette dem alten Klassiker neues Leben ein und die Figuren können sich sehen lassen. Wenn das Spiel damals so auf dem GBA erschienen wäre, hätten wir sofort zugegriffen. Die vielen Details, die der Pixel-Artist in seinen Bildern eingefangen hat, machen einfach Lust auf mehr und ein Remake in dieser Aufmachung würden wir auch heute noch gerne spielen.

Was haltet ihr von den „Super Mario Land Advance“-Bildern? Hättet ihr das Spiel gerne in diesem Grafikstil gespielt?

Bild: Nintendo

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.