In seiner Direct in der vergangenen Woche hat Nintendo das erste Remake der Spielereihe „Famicom Detective Club“ außerhalb Japans angekündigt. Ab dem 14. Mai können beide Teile der Serie, „The Missing Heir“ und „The Girl who stands behind“, im Bundle oder aber auch einzeln im Nintendo eShop heruntergeladen werden. Ein Preis ist bis jetzt noch nicht bekannt.

Beide Episoden sind ursprünglich Ende der 80er Jahre für das Famicom Disk System erschienen. Nun werden sie als Remake auf der Nintendo Switch neu aufgelegt.

Japanische Sprachausgabe mit englischen Texten

Die Remakes wurden in Zusammenarbeit mit dem japanischen Entwickler-Studio Mages entwickelt und technisch aufpoliert. Auch grafisch ist ein absoluter Sprung zu sehen. Schade ist nur, dass – trotz der Veröffentlichung in zahlreichen Regionen – die Abenteuer ausschließlich in japanischer Sprachausgabe und mit englischen Texten angeboten werden. Ob Nintendo damit eine Chance verstreichen lässt, bleibt abzuwarten.

Verschmelzung von Detektiv Conan und Akte X

Der junge Detektiv Amachi muss in seinen Abenteuern mysteriöse Mordfälle aufklären. Unterstützt wird er dabei von seiner Assistentin Ayumi. Bis hierhin könnte es glatt ein Detektiv Conan-Plot sein, doch bei „Famicom Detective Club“ driftet das Ganze später eher in ein Akte X-Setting ab. Die untersuchten Verbrechen scheinen nämlich durch übernatürliche Kräfte verübt worden zu sein.

Die Geschichte klingt spannend und ist definitiv einen Blick wert, denn bei den Originalen hat Gunpei Yokoi (Erfinder der Game & Watch-Geräte von Nintendo) seine Hände mit im Spiel. Das könnte durchaus ein Indiz für ein gelungenes Werk sein, was in keiner Spielebibliothek fehlen sollte.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.