Wir haben bereits vom Atari Flashback berichtet. Der Atari Flashback Portable ist die Handheld-Variante zur Konsole, die auf dem Atari 2600 basiert. Die erste Version des Handhelds ist im November 2016 zum ersten Mal veröffentlicht worden. Wir schauen uns an, was der Handheld zu bieten hat und ob sich ein Kauf lohnt.

Der Atari Flashback Portable unterscheidet sich stark vom Original-Design des Atari 2600 und des Atari Flashback. Von der ursprünglichen Konsole ist nicht mehr viel übriggeblieben, sodass Nostalgiker enttäuscht sein könnten.

In Design und Handling ein Unterschied wie Tag und Nacht

Aber nicht nur das Design ist anders und hat kaum etwas mit dem Atari Flashback bzw. dem Atari 2600 gemein. Statt eines Joysticks, hat man ein D-Pad sowie sechs Buttons auf der rechten Seite verbaut. Auch wirkt die Verarbeitung des Flashback Portables sehr billig und man hat irgendwie das Gefühl, man könnte das Gehäuse ganz leicht zerdrücken.

Doch es gibt auch einige positive Dinge, so funktioniert die Retrokonsole recht gut. Die Steuerung ist angenehmer und zum Teil präziser als bei der Joystick-Variante und die Konsole liegt gut in der Hand. Auch das Design wird von Version zu Version immer besser. Die 2019er Version ist beispielsweise in einer sehr schönen Holzoptik designed worden. In folgendem YouTube-Video von ArcadeUSA könnt ihr euch die 2019er Version etwas genauer anschauen:

Spiele mit Problemen

Auch bei den Spielen bzw. beim Spielen unterscheidet sich der Atari Flashback Portable von der Flashback-Konsole. Die Spielgeräusche werden zum Beispiel etwas tiefer ausgegeben und Grafiken sowie Farben unterscheiden sich ebenfalls vom Original – was uns leider zu einem weiteren Problem führt, denn das Display ist nicht optimal: Je nach Blickwinkel verblasst das Spiel leider etwas.

Wie bei der Konsolen-Variante des Flashbacks gibt es für den Handheld unterschiedliche Versionen, die mit unterschiedlich vielen Spielen ausgerüstet sind. Die 2019er Version mit der Holzoptik enthält beispielsweise 80 Spiele, wobei die Auswahl fast identisch zur Konsolen-Variante ist.

3D Tic-Tac-ToeAdventureAdventure IIAmidar
AquaventureAsteroidsAsteroids DeluxeAtari Climber
BasketballBlack JackBowlingBreakout
CentipedeChase ItCircus AtariCrystal Castles
Demons to DiamondsDesert FalconDig DugDodge ‘Em
Double DunkEscape ItFatal RunFrog Pond
FroggerFun with NumbersGalaxianGolf
GravitarGyrussH.E.R.O.Hangman
Haunted HouseHuman CannonballKaboom!Millipede
Miniature GolfMiss ItMissile CommandMotoRodeo
Night DriverOff-the-WallPac-ManPitfall
Pong (Video Olympics)PooyanPressure CookerRadar Lock
Realsports BaseballRealsports BoxingRealsports FootballRealsports Tennis
Return to Haunted HouseRiver RaidSaboteurSave Mary
Secret QuestShield ShifterSlot MachineSolaris
Space RaidSprintmasterStar ShipStellar Track
Strip OffSubmarine ContractorSuper BreakoutSwordquest: Earthworld
Swordquest: FireworldSwordquest:WaterworldTempestTrack & Field
TutankhamVideo CheckersVideo ChessVideo Pinball
WizardXeviousYars’ ReturnYars’ Revenge

Der Handheld lässt euch über eine SD-Karte weitere Spiele hinzufügen. Aber auch hier ist es mehr Quantität als Qualität – die Highlights kann man an einer Hand abzählen. Da wären „Pac-Man“, „Pitfall“, „Frogger“, „Centipede“ und „Asteroids“, dann wird es auch schon eng.

Nichts für Nostalgiker

Der Atari Flashback Portable hat seine Stärken, aber auch genauso viele Schwächen. Er hält zwar genau das, was er verspricht, aber auch nicht mehr. Man stellt sich letztlich die Frage: Für wen soll dieser Handheld sein? Wir haben keine Antwort darauf gefunden. Da er nicht im Geringsten dem Atari 2600 nachempfunden scheint, ist er auch nichts für Nostalgiker, zumal dies sowieso fragwürdig ist, da der originale Atari 2600 ja nie als Handheld erschienen ist.

Die zweite Gruppe, die der Portable ansprechen könnte, wären Spieler, die die alten Spiele spielen wollen, aber dafür gibt es auch andere Möglichkeiten, wie zum Beispiel mit der Atari Flashback-Konsole oder den zahlreichen Spielesammlungen für die PS4 und Xbox One. Der Atari Flashback Portable hinterlässt einen bitteren Beigeschmack – auf der einen Seite ist das Design des Flashback Portables in der 2019er Version echt schön und wäre bestimmt in jeder Retro-Sammlung ein kleiner Blickfang. Doch wenn man mit ihm spielen möchte, sieht die ganze Sache schon anders aus. Schweren Herzens spreche ich keine Kaufempfehlung aus. Leider war ich ein wenig enttäuscht, weil der Handheld bei mir (und wahrscheinlich auch bei anderen Retro-Freunden) keine Nostalgie-Gefühle ausgelöst hat.

Pro

  • 80 Spiele (je nach Version)
  • Weitere Spiele können per SD-Karte hinzugefügt werden
  • Steuerung funktioniert besser als die Joysticks des Originals oder der Flashback-Konsole

Contra

  • Das Design ist sehr weit weg vom Original und je nach Version auch nicht gut verarbeitet (wirkt zum Teil sehr billig produziert)
  • Display-Probleme je nach Blickwinkel
  • Spiele machen bis auf wenige Ausnahmen keinen Spaß

Spiele-Highlights: Pac-Man, Pitfall, Frogger, Centipede und Asteroids.

Preis: ca. 60-80 Euro (derzeit nahezu ausverkauft oder nur noch gebraucht bei Ebay zu erwerben)

Bild: Atari

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.