Das Super Retro Cade von Retro-Bit wurde 2018 zum ersten Mal auf dem europäischen Markt veröffentlicht. Da das Retro Cade kein historisches Vorbild hat, fehlt leider der gewisse Nostalgiefaktor, dennoch ist die Konsole mit ihren über 90 Spielen ein kleines Kraftpaket.

Der Trailer von Retro-Bit gibt einen Einblick, was die Konsole alles kann:

Kompakte Konsole

Das Design des Retro Cade ist recht schlicht gehalten, es ist eine kleine weiße Box mit zwei USB-Anschlüssen und einem kleinen roten Einschalt-Knopf. Auch die Controller sind recht schlicht gehalten. Sie sind ebenfalls weiß und rot, haben ein Steuerkreuz, vier Buttons, zwei Schultertasten sowie einen Start- und einen Select-Knopf. Leider fühlen sich die die Controller nicht ganz so gut an, aber sie erfüllen ihren Job doch recht zuverlässig und reagieren auch präzise auf die Eingaben.

Viele Spiele, einige doppelt

Das Super Retro Cade bietet euch in seiner ursprünglichen Version über 90 Spiele. In der Version 1.1 sind noch einmal fünf weitere Spiele hinzugekommen, leider ist aber auch eins aus dem Line-Up entfernt worden. Bei den Spielen handelt es sich um lizenzierte Spiele von Capcom, Data East, Irem und Tecmos, die ursprünglich für NES, SNES und Arcade-Automaten erschienen sind.

Liste der enthaltenen Spiele:

Das Retro Cade hat mit den Klassikern „Bionic Command“, „Strider“, „Mega Man 2 und 3“, „Final Fight“ und „Double Dragon“ eine recht gute Auswahl. Aus dem Hause Capcom fehlen dann jedoch einige Arcade-Klassiker, die das Line-Up perfekt gemacht hätten. So ist „Streetfighter“ nur mit dem schwächeren, 1990 erschienen „Streetfighter 2010“ vertreten, eine andere Version wäre schöner gewesen.

Emulation, die überzeugt

Emulationsprobleme, wie es sie manchmal bei Retro-Konsolen von Drittanbietern gibt, treten beim Super Retro Cade nicht auf. Die Spiele laufen alle einwandfrei, ohne Fehler. Trotz der guten Emulation fehlen dennoch einige Quality of Life-Features, die manche Konkurrenten mit ihren Konsolen bieten. Z.B. vermissen wir verschiedene Grafikfilter und man kann nur zwischen den Formaten 4:3 und 16:9 wechseln. Die Auflösung ist zwar auf 720p, was auch recht gut aussieht. Sie kann jedoch nicht immer überzeugen, da es doch hier und da unscharf wird.

Interessante Konsole mit ein paar Abstrichen

Mir fehlt leider der Nostalgiefaktor der Konsole, den ich z.B. beim SNES Classic oder dem Sega Mega Drive Mini empfunden habe. Dennoch hat mich das Super Retro Cade durch das Spiele-Line-Up und die gute Emulation überzeugen können. Allerdings hat die Konsole auch ein paar Schwachstellen, so z.B. die Controller, die zwar gut funktionieren, aber sich in der Hand nicht so gut anfühlen. Alles in allem ist das Retro Cade aber ein solides Paket, sodass ich eine klare Kaufempfehlung aussprechen kann. Denn das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt auch: Die Konsole kostet bei Conrad ca. 40 Euro.

Pro

  • über 90 Spiele
  • viele hochkarätige Klassiker, vor allem von Capcom
  • präzise Steuerung
  • gute Emulation

Contra

  • Lücken in der Spieleauswahl
  • Füller und doppelte Spiele (Heim- und Arcade-Version)
  • Keine Quality of Life-Features
  • Hardware ohne Nostalgiefaktor

Spiele-Highlights: Bionic Command, Strider, Mega Man 2, Final Fight, Double Dragon

Preis: ca. 40-60 Euro je nach Händler

Bild:Retro-Bit

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.