Forscher der University of Maryland haben eine Roboterhand mit pneumatischer Steuerung entwickelt, die dazu in der Lage ist, Videospiele zu spielen. In ihrer Präsentation lassen sie die Hand ein ganzes Level „Super Mario Bros.“ auf dem NES spielen.

Wie in dem Bericht der Universität beschrieben, wird demonstriert, dass das Projekt „eine vielversprechende Innovation“ im Bereich der „Soft Robotic“ ist. In der „Soft Robotic“ wird anstelle von Elektrizität Wasser oder Luft zur Bewegungsteuerung verwendet.

Bisherige Hände zu fehleranfällig

Bisher waren Roboterhände zu komplex, da für jeden Finger eine eigene Steuerungsleitung benötigt wurde. Das machte sie vor allem sehr sperrig und auch fehleranfällig. Die 3D gedruckte Alternative mit drei Fingern hingegen ist zwar weniger komplex, dafür aber auch weniger fehleranfällig. Jeder dieser Finger kann einzeln durch Druckluft gesteuert werden und ermöglicht so auch feinmotorische Bewegungsabläufe.

Wie das Ganze funktioniert, zeigt euch das folgende YouTube-Video:

Natürlich geben sich die Wissenschaftler nicht damit zufrieden, dass ihre Hand Videospiele spielen kann. Sie untersuchen die Möglichkeiten, die Hand auch im biomedizinischen Bereich als Prothese oder chirurgisches Werkzeug einsetzen zu können.

Bild: University of Maryland

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.