Traurige Nachrichten für Fans der „Star Trek“-Serie: Nichelle Nichols, besser bekannt als Lt. Uhura, Offizierin der USS Enterprise (NCC-1701) und Weggefährtin von Captain Kirk (William Shatner), ist im Alter von 89 Jahren friedlich eingeschlafen, wie ihr Sohn gegenüber Medien und Fans berichtet hat. Wir schauen auf das Leben der Schauspielerin und Sängerin zurück.

Nichols Sohn Kyle Johnson wendete sich mit bewegenden Worten an die Fans der Schauspielerin:

„Ich bedaure, euch mitteilen zu müssen, dass ein großes Licht am Firmament nicht mehr für uns leuchtet, wie es so viele Jahre lang der Fall war.“

Auch Schauspiel-Kollegen wie William Shatner zeigten sich bestürzt über den Tod.

Sie krempelte das Frauen-Bild der 60er Jahre um

Geboren wurde Grace Dell „Nichelle“ Nichols in einer Kleinstadt nahe Chicago. Doch anders als viele vermutet hätten, begann ihre Karriere nicht als Schauspielerin, sondern als Sängerin in den Jazz-Bands von Duke Ellington und Lionel Hampton. Ihren ersten Schritt auf die Leinwand wagte sie dann 1959 in „Porgy und Bess“ als Tänzerin. 1961 trat sie am Broadway im Musical „Kicks und Co.“ auf und bekam dadurch ihre ersten nennenswerten Rollen.

Ab 1966 übernahm Nichelle Nichols die Rolle der Offizierin Uhura in der von Gene Roddenberry erfundenen Serie „Star Trek“. In vielen Folgen und sechs Spielfilmen stand sie an der Seite von Capt. James T. Kirk, Lt. Commander Spock, Dr. Leonard Mc Coy (Pille), Montgomery Scott (Scottie) und Lt. Hikaru Sulu ihren Mann bzw. Frau. Denn für die 60er Jahre war ihre Besetzung eine Sensation: Eine afroamerikanische Frau, die als Besatzungsmitglied in verantwortlicher Position agierte und dann auch zum ersten Mal im Fernsehen einen weißen Mann küsste, war für die damalige Zeit ein Kulturschock.

Dabei kam der eigentliche Kuss zwischen Uhura und Kirk nie zu Stande, wie Shatner und Nichols später beide bestätigten, denn die Kamera hatte lediglich den Winkel aufgenommen, sodass es so aussah, als würden die beiden sich küssen. Trotzdem sorgte die Annäherung damals dafür, dass einige Sender, vor allem im Süden der USA, die Episode nicht ausstrahlen wollten. Nichols wollte deswegen auch aus der Serie aussteigen und am Broadway weiter an ihrer Karriere arbeiten, doch niemand geringeres als Martin Luther King überredete sie, weiterhin als Vorbild in der Serie mitzuspielen.

Zum Glück, denn auch abseits der „Star Trek“-Serie wurde Nichols zu einem Symbol für die Unabhängigkeit und Gleichstellung der Afroamerikaner, die in den 60er Jahren unter anderem durch die Bewegung um Martin Luther King gefordert wurden. Dass Menschen (und Vulkanier) den Weltraum nur bereisen können, wenn sie unabhängig ihrer Herkunft und Hautfarbe zusammenarbeiten, war beinahe symbolträchtig.

Sängerin, Schauspielerin und Vorbild

Nach ihrer Zeit in der Serie war Nichols nur noch gelegentlich bei Gastauftritten und Fantreffen zu sehen. Für ihren Sohn, selbst Schauspieler und einer ihrer größten Fans, ist ihre Rolle aber mehr als nur Inspiration, denn Whoopi Goldberg bekam in der Nachfolge-Serie „Das nächste Jahrhundert“ eine Gastrolle, die genau wie Lt. Uhura zu den Fanlieblingen gehörte. Als El-Aurianerin Guinan stand sie Captain Picard – wie Uhura damals Kirk – mit Rat und Tat zur Seite. Ohne Uhura hätte ein entscheidendes Element an der Original-Serie gefehlt, denn wer kann sich nicht an die zahlreichen Szenen mit ihr erinnern, in denen sie Kirk oder Pille Paroli bietet oder den Jungs aus der Patsche hilft. Man denke nur an die legendären Wüsten-Tanz-Szene aus „Star Trek V: Am Rande des Universums“, als sie mit ihrer Federtanz-Nummer die Feinde in eine Falle lockte.

Doch auch abseits der Filme und Serie bleibt Nichelle uns in Erinnerung, denn neben der Schauspielerei blieb die Musik immer ihre große Leidenschaft und so veröffentlichte sie einige Alben. Ganz dem Weltraum fernbleiben konnte Nichols dann doch nicht und so wurde sie Botschafterin der NASA und setzte sich dafür ein, dass Afroamerikaner und vor allem Frauen eine Laufbahn als Astronaut / in ergreifen können. Mit ihrem Tod ist ein weiterer geliebter Star der Serie von uns gegangen – DeForest Kelly alias Pille, James Doohan alias Scotty und Leonard Nimoy alias Spock sind bereits vor einigen Jahren gestorben. Doch auch wenn sie nicht mehr auf der Erde wandeln, sind ihr Vermächtnis, die Freude und ihre Inspiration, die Serie, Filme und auch Videospielauftritte für immer in unseren Herzen und werden es auch immer bleiben.

Bild: Wikipedia / Public Domain

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.