„The Legend of Zelda Ocarina of Time“ ist für viele Zelda-Fans immer noch das Lieblingsspiel schlechthin. Trotz des Remakes auf dem 3DS merkt man der Grafik die 23 Jahre, die das Spiel auf dem Buckel hat, schon ein wenig an. Nun hat Hobby-Entwickler RwanLink gezeigt, wie „Ocarina of Time“ mit der Unreal Engine 5 aussehen würde.

In einem YouTube-Video stellt er seine Kreation im Detail vor und die kann sich sehen lassen.

Back to Hyrule

Im knapp 10-minütigen Video erklärt RwanLink, wie er die Welt und das Dorf Kakariko entwickelt hat. Als Link mit Navi im Schlepptau erkundet er dann das idyllische Dorf und zeigt alle markanten Orte – sofort kommt dieses Nostalgiegefühl auf. Einzig die Kameraführung ist nicht so gelungen, da sie etwas ruckelt und schwankt, wie auf dem Deck eines Segelschiffes.

Der Entwickler selbst sagt zu seinem Projekt:

„Als ein Fan, der mit dem legendären ‚Zelda Ocarina of Time‘ aufgewachsen ist, wollte ich schon immer mal sehen, wie die Umgebungen mit heutigen Technologien wie 4K-Auflösung und DLSS, aber auch den neuen Features der Unreal Engine 5 aussehen könnten.“

Kakariko war erst der Anfang

RwanLink verrät auch, dass er noch ein wenig mehr geplant hat. Kakariko war erst der Anfang und weitere Projekte sollen folgen. Ob es sich dabei um weitere Teile von Hyrule handelt oder er auch neue Welten bzw. Spiele zeigt, bleibt abzuwarten.

Eine ganz andere Frage ist, wie Nintendo mit dem Fan-Projekt umgehen wird, denn wir wissen ja alle, dass der Konzern von solchen Projekten nicht immer begeistert ist und diese auch gerne einmal entfernen lässt. Wir sind aber gespannt, welches Projekt der Hobby-Entwickler als nächstes in Angriff nehmen wird und halten euch diesbezüglich auf dem Laufenden.

Wie gefällt euch Kakariko in Unreal-Engine 5? Was haltet ihr an sich von RwanLinks Projekt? Schreibt uns eure Meinung in die Kommentare!

Bild: Nintendo

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.