Eine Tech-Demo zu „Legend of Zelda Ocarina of Time“ enthielt spezielle Portale, die es nie ins Spiel geschafft haben. Einer der Entwickler hat jetzt ein Video veröffentlicht, in dem man das herausgefallene Feature zum ersten Mal sehen kann.

Über das Feature hatte der Entwickler Giles Goddard schon vor einiger Zeit berichtet. Auf Fan-Anfrage hat Goddard via Twitter folgendes Video veröffentlicht:

Drehende Kristalle

Im Video kann man einen schwebenden Kristall sehen, der gleichzeitig ein Portal ist. Wenn man näher an den Kristall herangeht, sieht man einen Ausschnitt von der Umgebung, zu der das Portal den Spieler teleportiert hätte — im Fall des Videos einen langen Korridor. Goddard äußerte sich auch dazu, dass die Portale beweglich gewesen wären.

Auf Nachfrage nach weiteren Inhalten bestätigte Goddard zwar, dass er welche besitze, diese „aber technisch gesehen“ gar nicht haben sollte. Die Portale sind nicht die einzigen Features, die es nicht ins fertige Spiel geschafft haben. Wie Scrennrant.com berichtet, ist „The Legend of Zelda“ auch genutzt worden, um an der damals noch neuen Nintendo 64-Konsole zu experimentieren und herauszufinden, was diese so leisten kann. Einige der geplanten Features dürften aufgrund der Leistung der Konsole herausgefallen sein.

Welche Features hättet ihr gerne in „The Legend of Zelda Ocarina of Time“ gespielt? Was haltet ihr von der Portal-Idee?

Bild: Nintendo

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.