Der Versandtermin des Analogue Pocket wird erneut verschoben, diesmal in den Dezember. Schuld daran sind laut der offiziellen Website des Unternehmens „neue Covid-Beschränkungen“. Das Unternehmen entschuldigt sich für die erneute Verschiebung via Twitter bei den Vorbestellern.

Bereits in der Vergangenheit haben wir über den „Luxus“-Handheld berichtet. Für die damaligen Verschiebungen waren unter anderem auch die Lieferschwierigkeiten verantwortlich, die durch die Corona-Pandemie entstanden sind.

Luxus-Game Boy mit vielen Funktionen

Wem der Analogue Pocket noch nichts sagen sollte, für den haben wir hier noch einmal zusammengefasst, was der Luxus-Handheld alles kann:

Der Analogue Pocket ist im Grunde ein tragbares FPGA-basiertes Gerät, das über Adapter mit der gesamten Game Boy-Bibliothek und anderen Systemen kompatibel ist. So können mit ihm unter anderem folgende Original-Cartridges gespielt werden:

  • Game Boy
  • Game Boy Color
  • Game Boy Advance

Mit Adaptern ist es auch möglich, Spiele des Atari Lynx oder des Neo Geo Pocket Color zu spielen. Der Analogue Pocket verzichtet aber auf den Einsatz der weit verbreiteten Software-Emulatoren, um die Spiele spielen zu können. Stattdessen arbeiten im Pocket zwei FPGA-Chips. Der erste FPGA spielt ausschließlich Original-Cartridges ab (ohne Emulation), der zweite ist speziell für Entwickler und eigene Portierungen gedacht, sodass der Analogue Pocket zukünftig auch abseits der oben bereits genannten Konsolen selbst entwickelte Spiele unterstützt. Zusätzlich verfügt er über ein verhältnismäßig hochauflösendes Farbdisplay und einen USB-C-Anschluss.

Habt ihr euch einen Analogue Pocket vorbestellt? Würdet ihr euch einen der Luxus-Handhelden kaufen?

Bild: Analogue

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.