In unserer Special-Kategorie „Namensgeschichten legendärer Nintendo-Charaktere“ beschäftigen wir uns mit den mysteriösen Bewohnern des Pilzkönigreichs, den Shy Guys. Wir klären, was sie so gefährlich macht und woher der Name der lustigen Kapuzenträger überhaupt kommt.

Shy Guys können sowohl Freunde als auch Feinde sein, doch durch die Masken kann man nie genau erkennen, was sie beabsichtigen. Meist kämpfen sie aber an der Seite der Koopas und wollen Mario und Co. das Leben ordentlich erschweren. 

Wie sieht es unter der Maske aus?

Die Maske der Shy Guys ist nicht nur ein Markenzeichen, sondern auch der Namensgeber für die Kapuzenträger. Der Name Shy Guy leitet sich nämlich aus dem Englischen ab und bedeutet „Schüchterner Kerl“. Der Name spiegelt sich auch in ihrem Verhalten wider, sie gehen direkten Konfrontationen lieber aus dem Weg und greifen eher auf fiese Gadgets wie Propeller, mit denen sie fliegen können und dann Bomben auf Mario und Co. regnen lassen, zurück.

Shy Guys gibt es in den unterschiedlichsten Farben, Größen und auch mit verschiedenen Gadgets und Fähigkeiten. Doch ein Geheimnis wurde nie gelüftet: Was steckt unter der Maske? Theorien gibt es viele und eine ist obskurer als die andere, Nintendo schweigt sich dazu aber aus. Ein Nintendo-Charakter kennt allerdings das Geheimnis hinter der Maske. In „Mario Power Tennis“ stolpert Shy Guy bei der Übergabe, seine Maske rutscht ihm vom Kopf und Luigi kann genau sehen, was unter der Maske steckt. Allerdings muss es grauenhaft sein, denn Luigi wirkt danach sehr verängstigt.

Erste Gehversuche

Die Shy Guys hatten ihren ersten Auftritt in „Super Mario Bros. 2“. Im Spiel arbeiten die kleinen Kerle für den Oberfiesling Wart und werden von diesem eher als Kanonenfutter eingesetzt. Im Spiel sind die kleinen Kerle sehr einfach zu besiegen, ihr müsst lediglich auf sie draufspringen, sie anheben und dann als Wurfgeschoss nutzen.

Die berühmteren Auftritte haben die Shy Guys in „Yoshi´s Story“ – dort haben sie auch mehr Moves und sind wesentlich schwerer zu besiegen. Yoshi kann sie sogar nutzen und aus ihnen Eier als Wurfgeschosse formen.

Weitere Auftritte:

  • Yoshi´s Island: Gegner
  • Yoshi´s Story: Gegner
  • Yoshi´s Island DS: Gegner
  • Mario Party-Reihe: Als Teil von Minispielen oder auch als Minispielleiter
  • Mario Kart-Reihe: Hier tauchen die schüchternen Kerlchen als Zuschauer und auch als Gegner auf den Strecken auf. Ab Mario Kart 7 sind die Shy Guys auch im Fahrerlager zuhause.
  • Paper Mario: Gegner
  • Super Mario RPG: Legend of the Seven Stars: Dort treten sie erstmals als eigene Armee mit einem Anführer namens General Guy auf.
  • Mario und Luigi-Serie: Hier treten sie sowohl als Gegner, aber auch als Spezial-Attacke von Bowser auf. Bowser nutzt sie als Fernkampfattacke namens „Schleuder Guys“.
  • Mario Strikers Charged Football: Hier nehmen die Shy Guys die Plätze der Feldspieler ein.

Ein eigenes Spiel haben die scheuen Kerle nicht. Dafür aber Gastauftritte in „The Legend of Zelda: Links Awakening“ und in „Orakel of Ages“ und „Orakel of Seasons“.

Die Shy Guys sind zwar hauptsächlich als Gegner erfunden worden, konnten sich aber ein wenig aus dem Schattendasein als Kanonenfutter befreien und sind unter den Fans der Mario-Spiele sehr beliebt. Die Shy Guys gehören deswegen für mich zu meinen Lieblingsfahrern in „Mario Kart 8“ und auch zu den beliebtesten Gegnern des Pilzkönigreichs.

Mögt ihr die Shy Guys als Gegner sowie als Fahrer in „Mario Kart“?

Bild: Nintendo

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.