Ben Solvey (thefairshot auf Instagram) hat es geschafft, zwei 16mm-Filmrollen aus einem originalen Nintendo „Wild Gunman“-Arcade von 1974 zu restaurieren. Der Video-begeisterte Solvey hat sein Projekt auf Instagram vorgestellt und einige Ausschnitte aus dem Videomaterial des Spiels veröffentlicht.

Die seltenen Filmrollen sind in einem so guten Zustand, dass sie noch gelesen werden können. Damit besitzt Solvey eine wirkliche Rarität, denn das Material ist extrem zerbrechlich. Das ist auch kein Wunder, denn beide Walzen sind mittlerweile 50 Jahre alt.

Das ganze Projekt wurde vom Twitter-User @katewillaert noch einmal auf Twitter veröffentlicht:

Eines der ersten Virtual Reality-Spiele

„Wild Gunman“ ist ein sogenanntes Lightgun-Videospiel. In dem Spiel von Gameboy-Entwickler Gunpei Yokoi geht es um ein Westernduell, in dem sich der Spieler zahlreichen Revolver-Helden stellen muss. „Wild Gunman“ erschien zunächst 1974 als elektromechanisches Projektionsspiel, das über einen 16mm-Filmprojektor gespielt werden konnte. Dadurch gehört es auch zu den ersten Virtual Reality-Games. Viele dürften das Spiel in der NES-Version von 1984 kennen, die ebenfalls mit einer Lightgun gespielt werden kann.

Wie der Arcade-Automat damals funktioniert hat, könnt ihr im verlinkten Youtube-Video von Video Game History Project sehen:

Was haltet ihr von dem Arcade-Automaten? Würdet ihr das Spiel gerne mal selbst spielen?

Bild: Nintendo / Ben Solvey

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.