Die Erweiterung der Online-Funktion der Nintendo Switch für N64- und Sega-Spiele scheint für ordentlich Unmut bei den Fans zu sorgen. Das zeigt sich jetzt an den negativen Bewertungen des YouTube-Trailers, der mit 140.485 (Stand 02.11.2021 17:20 Uhr) Down-Votes einen neuen Negativrekord des Nintendo-YouTube-Kanals erreicht hat.

Wir werfen einen Blick darauf, warum der Trailer so schlecht ankommt und warum die Fans sauer sind. Den Trailer mit den Down-Votes haben wir euch hier noch einmal verlinkt:

Stein des Anstoßes

Der neue Expansion-Pass für Nintendos Abo-Mitgliedschaft hat nun zwei weitere Retro-Konsolen mit im Gepäck, das N64 und den Sega Mega Drive. Zusätzlich bekommt man beim Abschluss des neuen Abos das DLC für „Animal Crossing: New Horizons“ dazu. Für Fans klingt erstmal alles schön und gut, doch es ist nicht alles Gold, was glänzt.

Wie wir bereits im Vorfeld berichteten, gibt es technische Probleme wie Input-Lags in den Spielen, Probleme beim Online-Multiplayer, zahlreiche Steuerungsprobleme wie falsche Tastenzuweisungen und Framerate-Drops. Darüber könnte man als Fan bestimmt hinwegsehen und auf passende Updates warten, wenn da nicht eine saftige Preiserhöhung für die Nutzung des Dienstes mit inbegriffen wäre. So kostet der Dienst jetzt das Doppelte, also 39,99 Euro für die Einzelmitgliedschaft und 69,99 für die Familienmitgliedschaft im Jahr- Das finden viele beim jetzigen Angebot nicht angemessen.

Insiderin nennt Grund für Preisanstieg

Laut der Nintendo-Insiderin Emily Rogers liegt die Preiserhöhung an den teuren Lizenzen, die Nintendo für den Online-Dienst nutzt. Rogers sieht Publisher und Entwickler Sega für den Preisanstieg verantwortlich. In einem Tweet geht sie darauf näher ein.

„Die Lizenskosten sind wahrscheinlich der Hauptgrund für den kühnen Preis der Nintendo Switch Online-Erweiterung. Ich habe gehört, dass Sega sehr, sehr gut bezahlt wurde. Das ist bemerkenswert, da Sega aufgrund der geringen Verkäufe, Aufteilung des Umsatzes und der schlechten Vermarktung kein großer Fan des Virtual Console-Dienstes der Wii war. Daher hatte Sega die Virtual Console auf der Wii U nicht mehr unterstützt.“

Third Party-Lizenzen

Natürlich ist das auch nicht der einzige Grund, der Laut Rogers zu einem Preisanstieg geführt hat. Laut Rogers sind auch die Third Party-Lizenzen von Konami und Capcom ein Stück weit mitverantwortlich an dem jetzigen Preis. Weiterhin spekuliert sie auch, dass Microsoft die Finger mit im Spiel haben könnte, denn Rare gehört nun mal zu Microsoft. Dabei dreht es sich um den Rare-Titel „Banjo-Kazooie“, der in nächster Zeit in das Online-Spiele-Angebot mit aufgenommen werden soll.

Emily „Rogers“ Hirsch ist innerhalb der Nintendo-Community extrem gut verknüpft und gibt ihre Infos nur sehr selten Preis und gilt als glaubwürdig. Dennoch sind das alles Insidergerüchte, sodass diese Aussagen mit Vorsicht zu behandeln sind.

Was haltet ihr von dem neuen Online-Angebot? Findet ihr es gerechtfertigt, dass der Trailer so viele Down-Votes bekommen hat? Schreibt uns eure Meinung zum neuen Online-Dienst von Nintendo in die Kommentare!

Bild: Nintendo

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.