Wir dachten, wir haben schon jedes verrückte Peripheriegerät gesehen, dass für das NES erschienen ist. Nun wurden wir eines Besseren belehrt. Der Sammler Tony Johnson präsentiert das Miya 2000 auf Nintendolife.

Wie für jede Spielekonsole, gibt es auch für das NES einiges an Zubehör. Geräte wie der legendäre Power Glove oder das U-Force von Broderbund versuchten, die riesige Installationsbasis des Nintendo Systems zu nutzen. Nicht immer erfolgreich, denn viele der Produkte floppten im Einzelhandel.

Golf-Simulation fürs NES

Miya 2000: Golfbälle müssen vorher auf das Plastik Tee gelegt werden.
Golfsimulation mit echten Schlägern und Bällen.

Das Miya 2000 wurde 1991 von einer Firma namens Miya Epoch hergestellt – einer Gruppe, die Golfsimulatoren und Angeltechnik für zu Hause herstellte. Das Zubehör-Gerät wurde dabei nur für ein Spiel entwickelt, „Jack Nicklaus’ größte 18 Holes of Major Championship Golf“.

Das Ganze funktioniert mit einem echten Golfschläger und einem Ball. Das Gerät wird dann an beide Controller-Ports angeschlossen. Zusätzlich wird noch ein normaler Controller am Gerät angeschlossen. Mit dem normalen Controller steuert man durch das Menü, gespielt wird aber mit dem Golfschläger und den Golfbällen. Sind alle Einstellungen gemacht, legt man den Ball auf das Plastik-Tee und schon kann abgeschlagen werden (zur Sicherheit ein straffes Netz spannen, um nichts zu beschädigen). Das Miya 2000 gibt dann die Daten an das Spiel weiter und der Golfer auf dem Bildschirm führt die Bewegung aus, einschließlich der Kraft, die zum Schwingen verwendet wurde.

Das Miya 2000 basiert eigentlich auf einem eigenständigen Gerät, dem „Miya Shot Analyzer“. Das Gerät zeigt im Grunde nur die Geschwindigkeit des Balls, die Entfernung und wo der Spieler den Ball getroffen hat, um das Golfspiel zu verbessern. Für das NES wurde das Gerät lediglich ein klein wenig modifiziert.

Habt ihr das Gerät schonmal gesehen oder besitzt sogar das Miya 2000? Dann lasst es uns wissen und schreibt es uns in die Kommentare!

Bild: Tony Johnson / Nintendolife

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.