Die sogenannten „Bit-Wars“ waren eine interessante Zeit in der Konsolen-Ära des SNES und des Sega Mega Drive/Genesis. Da man in die Konsolen nur begrenzt neue Hardware einbauen konnte, wurden die Cartridges mit zusätzlichen Chips ausgestattet, damit Spiele zum Beispiel schneller liefen. Nun ist eine dieser Demo-Cartridges aufgetaucht und zeigt auf beeindruckende Weise, was der Extra-Chip leisten konnte.

Der SA1-Chip für das SNES sollte verschiedene Bereiche verbessern, wie die Taktrate und die Geschwindigkeit des Ram. Im Grunde hat der Chip die Spiele besser laufen lassen. Das berühmteste Beispiel für den Einsatz des Chips ist das „Super Mario RPG: Legend of the Seven Stars“. Die Verbesserungen kamen aber nie für das PAL-Gebiet (Europa, Australien und Neuseeland) heraus.

Chip hätte einige Klassiker schneller gemacht

Am Wochenende wurden Details und Filmmaterial eines SA1-Demoprogramms veröffentlicht, auf denen eine äußerst seltene Cartridge mit besagtem Chip läuft. Das sorgte natürlich für ordentlich Wirbel in der Retro-Community. Eine der Cartridges war zuvor bei Ebay aufgetaucht und von einem Gönner an Vitor Vilela (Software- & Computer-Ingenieur) verschenkt worden.

Vilela hat sich darauf spezialisiert, Software- und Hardware-Mods, die auf dem SA1-Chip basieren, zu programmieren. In der Vergangenheit hat er so einige verbesserte SA1-Chip-Versionen von SNES-Spielen produziert. Er möchte damit aufzeigen, dass theoretisch der Chip einige Klassiker durchaus schneller gemacht hätte, was vor allem bei den Ladezeiten auffällt.

Die Demo wurde mittlerweile auf YouTube veröffentlicht und zeigt, wie Nintendo einige Tech-Showcases erstellt hat. Damit will das Unternehmen demonstrieren, was der Chip leisten kann. Im nachfolgenden Video könnt ihr selbst einen Blick auf die Demo werfen. Kleine Vorwarnung: In der zweiten Hälfte sind einige Übelkeit verursachenden Spinn-Sprites enthalten.

Wenn ihr die komplette technische Analyse lesen wollt, dann haben wir euch hier noch einmal den technischen Bericht, der auf Patreon veröffentlicht wurde, verlinkt

Bild: Nintendo / Vitor Vilela

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.