Nintendo hat es vorgemacht, Sega zieht jetzt nach. Eine Kopie von „Sonic the Hedgehog“ für das Sega Mega Drive/Genesis wurde für die rekordverdächtige Summe von 430.500 US-Dollar verkauft. Das ist nicht nur ein neuer Rekord für das Spiel, sondern macht es auch zum teuersten jemals verkauften Mega Drive-/Genesis-Spiel der Welt.

Doch der Verkauf wird durch die Vorwürfe des Betrugs rund um den Grading-Service Wata überschattet. Wie Nintendolife berichtet, hält der Co-Entwickler von „Sonic the Hedgehog“, Yuji Naka, den Verkauf für einen möglichen Betrug, ist sich dabei allerdings nicht ganz sicher:

Ist der Verkauf vielleicht Betrug?

Yuji Naka scheint mit der Vermutung nicht alleine zu sein. Unter dem Post von Goldin Auctions verweisen einige User auf das YouTube-Video von Karl Jobst, in dem es um die Vorwürfe des Betrugs rund um die gegradeten Spiele geht. Ob es sich beim Verkauf von „Sonic“ auch um einen Betrug handelt, können wir nicht beurteilen. Wir halten euch weiterhin auf dem Laufenden.

Bild: Sega / Goldin Auctions

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.