Sealed Retrospiele, wie die kürzlich verkauften Kopien von „Legend of Zelda“ und „Super Mario Bros.“, werden in Auktionen zu horrenden Preisen verkauft. In einer Videodokumentation behauptet YouTuber Karl Jobst jetzt aber, dass da eine abgekartete Betrugsmasche dahintersteckt.

In dem fast einstündigen Video skizziert der YouTuber eine Reihe von Interessenskonflikten zwischen Wata (Grading-Service), Heritage Auctions und den Anbietern.

Unternehmen stecken unter einer Decke

Im Grunde beschuldigt Jobst die Auktionshäuser, Spielebewerter und bestimmte Sammler, sich verschworen zu haben, um eine „Retro-Spieleblase“ zu bilden und damit reich zu werden. Konkret äußert er sich in seinem Video wie folgt:

„Es gibt eine ausgewählte Gruppe sehr wohlhabender, sehr mächtiger Leute, die die Fäden hinter diesem jüngsten Anstieg der Videospielpreise ziehen und dieselben Leute machen mit diesen Praktiken Geld im großen Stil.“

Sein Video haben wir euch hier verlinkt:

Wie reagieren die Unternehmen auf die Vorwürfe?

Auf die Anfrage von Kotaku reagierte Wata Games nicht direkt, sondern beauftragte eine PR-Agentur namens Goldin Solutions, die bereits in der Vergangenheit für andere Firmen Krisenstatements verfasst hat. Goldin gab folgendes Statement im Auftrag von Wata Games ab:

„Wata Games is the trusted leader in collectible video game grading and we’re honored to play a key role in this booming industry that we are incredibly passionate about. We’re humbled by the support of our thousands of customers who trust us to provide accurate and transparent grading. The claims in this video are completely baseless and defamatory and it is unfortunate that Mr. Jobst did not contact us to give us the opportunity to correct him.“

Hier die übersetzte Version:

„Wata Games ist der vertrauenswürdige Marktführer für die Bewertung von Videospielen für Sammler und wir fühlen uns geehrt, eine Schlüsselrolle in dieser boomenden Branche zu spielen, für die wir eine unglaubliche Leidenschaft empfinden. Wir sind beeindruckt von der Unterstützung tausender Kunden. Sie vertrauen uns, dass wir eine genaue und transparente Bewertung liefern. Die Behauptungen in diesem Video sind völlig unbegründet und diffamierend. Es ist bedauerlich, dass Herr Jobst uns nicht kontaktiert hat, um uns die Möglichkeit zu geben, ihn zu korrigieren.“

Heritage Auctions Äußerte sich gegenüber VGC wie folgt:

„Heritage Auctions wishes it had been given the opportunity to respond before the video’s publication, because there are numerous misstatements of fact and inaccurate conclusions contained within the piece,“ a spokesperson told VGC. „Heritage strongly refutes any allegation that it or its officers are involved in shill bidding, ‚market manipulation‘ or any similarly illegal or unethical practices. Heritage prides itself on our transparency and being a place built by and for collectors. With this in mind, we welcome the opportunity to discuss the video-game marketplace further, and would invite Mr. Jobst to our world headquarters in Dallas to tour our operations and speak further with leadership.”

Übersetzung:

„Heritage Auctions hätte sich gewünscht, vor der Veröffentlichung des Videos die Möglichkeit gehabt zu haben, zu antworten, da das Video zahlreiche falsche Aussagen und ungenaue Schlussfolgerungen enthält“, sagte ein Sprecher gegenüber VGC. „Heritage weist nachdrücklich jede Behauptung zurück, dass das Unternehmen oder seine leitenden Angestellten an Shill Bidding (eigene Gebote abgeben), ‚Marktmanipulation‘ oder ähnlichen illegalen oder unethischen Praktiken beteiligt sind. Wir sind stolz auf unsere Transparenz und darauf, eine Anlaufstelle zu sein, die von und für Sammler gebaut wurde. Vor diesem Hintergrund begrüßen wir die Gelegenheit, den Markt für Videospiele weiter zu erörtern und würden Herrn Jobst in unsere Zentrale in Dallas einladen, um unsere Betriebe zu besichtigen und mit der Führung weiter zu sprechen.“

Nach den Aussagen der Unternehmen steht es jetzt nun Aussage gegen Aussage. Fraglich ist, ob die Wahrheit irgendwann ans Licht kommt und wer im Endeffekt die Unwahrheit sagt. Wir halten euch aber auf dem Laufenden, wenn sich in diesem Fall etwas Neues ergibt.

Was haltet ihr von der ganzen Geschichte? Denkt ihr, die Preise sind Marktmanipulation? Schreibt uns eure Meinung zu dem Fall in die Kommentare!

Bild: Heritage Auctions

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.