Man nehme eine Prise „Super Mario Bros.“-Leveldesign, mixe das Ganze mit den Spielmechaniken von „Super Mario Bros. 2“ und voila, man hat ein neues Spielgefühl. Eine Fan-Kreation macht dies möglich. In einem kleinen Teaser-Trailer, der von @HelloSammu via Twitter geteilt wurde, kann man das doch etwas andere „Super Mario Bros.“ bestaunen.

@HelloSammu äußert sich, auch via Twitter, zu seinem Projekt wie folgt:

„Ich hatte vor einiger Zeit eine Idee für ein Remake von Mario 1 & 2 (TLL / J). Das Spiel sollte zusätzliche Funktionen, zusätzliche Grafikstile und neue Moves (optional) beinhalten. Außerdem sollte es über Widescreen (auch optional) und vielleicht sogar ein Original-Level-Set namens Super Mario Bros. Legacy verfügen.“

Eine Frage bleibt natürlich im Raum stehen: Warum gibt es dieses Spiel nicht bereits von Nintendo?

Eine Alternative für den westlichen Markt

Nachdem das NES-Spiel „Super Mario Bros.“ von 1985 sehr erfolgreich war, plante Nintendo, rasch einen Nachfolger zu produzieren. Die Entwickler erweiterten das Spielprinzip von „Super Mario Bros.“ nur geringfügig, gestalteten aber schwierigere Level. So entstand ein Spiel, das in Japan am 03. Juni 1986 für das Famicom Disk System unter dem Titel „Super Mario Bros. 2“ veröffentlicht wurde; außerhalb Japans wurde es als „Super Mario Bros.: The Lost Levels“ bekannt.

Als „Super Mario Bros.: The Lost Levels“ in den USA auf den Markt gebracht werden sollte, stellten Nintendo-Mitarbeiter fest, dass das Spiel seinem Vorgänger zu ähnlich und sein Schwierigkeitsgrad zu hoch sei. Daher war ein anderer Mario-Nachfolger für den Exportmarkt notwendig. Also musste eine Alternative her. Die Entwickler fanden diese recht schnell mit „Yume Kōjō: Doki Doki Panic“. Die Alternative zu „Super Mario Bros.: The Lost Levels“ für den Markt außerhalb Japans veröffentlichte Nintendo ebenfalls unter dem Titel „Super Mario Bros. 2“.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.